Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen

Bei mir bekommen Sie eine kostenfreie Ernährungsberatung für Ihren Hund oder Ihre Katze, einschließlich einem ANIfit Testessen (vorzugsweise im gewohnten Umfeld Ihres Tieres).


Selbstverständlich ist auch eine telefonische Beratung (ohne Testessen) möglich.


Ernährungstipps

Wie oft füttert man Wohnungskatzen am Tag?


Wie oft man eine Katze am Tag füttern sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab – dazu gehören das Alter, der Gesundheitszustand und die Haltungsbedingungen des Tieres. Bei einer gesunden Wohnungskatze sind mehrere Portionen täglich eine gute Wahl.


Grundsätzlich gilt, dass die meisten Katzen gut mit mehreren kleinen Portionen am Tag zurechtkommen. Kein Wunder, denn schließlich gehört es zu ihrem natürlichen Verhalten, täglich mehrmals auf die Jagd zu gehen und kleine Portionen fressen. Mindestens zwei Portionen täglich für gesunde Katzen. 


Im Gegensatz zu Hunden sind Katzen eher langsame Fresser, die ihr Menü gern ungestört und ohne Hektik um sich herum genießen – außerdem mögen Sie ihr Katzenfutter gerne frisch und nicht abgestanden. 


Also, wie oft sollte man sie füttern?


Ideal sich zwischen drei und fünf kleine Mahlzeiten, von denen die Letzte spät am Abend gegeben wird. Schön ist, wenn sie beim Füttern in etwa die gleichen Tageszeiten einhalten können. Wenn Sie berufstätig sind, können Sie darüber nachdenken, der Katze eine Portion am Mittag über einen Futterautomaten zukommen zu lassen.



Tipps für eine langsame Futterumstellung

Katzen sind Gewohnheitstiere – auch, was ihr Futter betrifft. Wenn ihnen Geruch, Konsistenz und Geschmack nicht vertraut vorkommen, machen sie oft lieber einen Bogen um das neue Futter. Um das zu verhindern, sollten Sie Ihrer Katze zunächst jeden Tag eine kleine Menge des neuen Katzenfutters unter ihre normale Mahlzeit mischen. Gewöhnen Sie Ihre Samtpfote Schritt für Schritt um, indem Sie die Menge des neuen Futters jeden Tag ein wenig steigern, während Sie immer weniger vom alt gewohnten Futter dazugeben. Mischen Sie ruhig auch mal ein paar Leckerlis unter das Katzenfutter, um Ihrem Stubentiger das neue Futter schmackhaft zu machen. Falls Ihre Katze ihr neues Futter gar nicht mag, kann es übrigens helfen, es ein wenig anzuwärmen. Viele Samtpfoten fressen es dann lieber.


Gefahren eines zu schnellen Futterwechsels


Wenn sich Ihre Katze schwer mit dem Futterwechsel tut und nicht frisst, sollten Sie aufpassen, dass sie nicht zu lange hungert, denn das kann gefährlich werden. Der Stoffwechsel einer Samtpfote ist darauf ausgelegt, dass sie mehrmals täglich kleine Portionen frisst. Längere Fastenzeiten können zu gesundheitlichen Problemen führen und sollten bei einer Futterumstellung auf keinen Fall in Kauf genommen werden. Sie können Ihrer Katze das neue Futter zwar ein paarmal anbieten – natürlich immer frisch – oder es noch mal mit einer anderen Sorte probieren.


Hierfür eignet sich dann gut ein...

Schnupperpaket (gültig selbstverständlich auch für jede andere individuelle Bestellung) Weiter erhält dann jeder Neukunde von mir zusätzlich noch einen 10% Gutschein: 


ANIfit - Gutscheincode 50803286


Mit dem Futter von ANIfit erhalten unsere vierbeinigen Lieblinge jene Nahrung wieder, die sie in ihrer ursprünglichen Lebensumgebung gewohnt waren und die der Organismus auch weiterhin braucht. Die ANIfit Rezepturen nähern sich in ihrer Zusammensetzung maximal der ursprünglichen „Beute" von Hunden und Katzen, sie enthalten alle Nahrungsmittel und Mineralstoffe, die sie benötigt. Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zur Anwendung bei Arthrose, Harnweg, Zahnstein, Allergien, Stoffwechsel, Darmerkrankungen runden unser Sortiment ab.


Vorteile


Dokumente