Beratungsablauf

Kontaktaufnahme:

Sie nehmen zu mir Kontakt über das Kontaktformular per E-Mail oder per Telefon auf und schildern mir Ihr Problem. In einem ersten, kostenlosen Telefonat verabreden wir einen Termin.

 

Mir ist wichtig, dass Sie sich - auch nach dem Hausbesuch - nicht allein gelassen fühlen.

 

Einige Verhaltensauffälligkeiten beruhen auf gesundheitlichen Problemen.

Eine Verhaltensberatung ersetzt keinen Tierarztbesuch. Daher behalte ich mir u.U. vor, zuerst eine Untersuchung Ihrer Katze beim Tierarzt zu empfehlen, bevor wir mit der Therapie beginnen.

 

Meine Arbeit ist eine rein beratende Tätigkeit. Ein Heilversprechen kann und darf ich, trotz regelmäßiger Fortbildungen und intensiver Vor- und Nacharbeit, in jedem individuellem Fall nicht geben.

 

Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.

 

Mit der Verabredung eines Termins, egal ob schriftlich oder telefonisch, erkennen sie die AGB an.

Hausbesuch

 

Ich komme zu Ihnen nach Hause. Dort kann ich mir am besten ein Bild von dem Umfeld Ihrer Katze machen. Die Katze muss nicht zwingend mit im Raum sein, wenn es sich z.B. um eine scheue Katze handelt.

 

Bei einem ausführlichen Gespräch berichten Sie mir Ihr Anliegen und beantworten - je nach Möglichkeit - meine Fragen.

 

Oft sind auch Videos hilfreich, die Sie vorher aufgenommen haben.

Meist kann ich Ihnen schon gleich beim ersten Hausbesuch einige Therapieansätze „an die Hand“ geben.

 

Zuhause setze ich mich nochmals intensiv mit Ihrem Fall auseinander, fasse alles schriftlich zusammen und schicke Ihnen zeitnah (meist innerhalb von 48 Stunden) per E-Mail als PDF Datei den kompletten Bericht inklusive Therapieempfehlung und meiner Honorarrechnung.

 

Telefonische Beratung

 

Sollte es aus bestimmten Gründen nicht möglich sein, Sie zu Hause zu besuchen, biete ich auch eine telefonische Beratung an.

 

Nach der ersten Kontaktaufnahme lassen Sie mir möglichst viele Informationen zukommen.

 

- Im günstigsten Fall Videos

- einen Grundriss Ihrer Wohnung (muss keine schöne Zeichnung sein), in dem Sie sämtliche Plätze einzeichnen: Kratzbäume, Toiletten, Futterplätze, Ruheplätze usw.

 

Dieses Material sehe ich mir an, bevor wir dann zu unserem verabredeten Termin telefonieren.

 

Denken Sie bitte daran, sich Notizen während unseres Gesprächs zu machen.

 


Mitarbeit des Halters

 

Eine Mitarbeit des Halters ist nicht nur gewünscht, sondern notwendig!

 

Oft wird angenommen, dass ein Katzenverhaltensberater zu Ihnen nach Hause kommt, mit den Katzen kommuniziert und sich damit alle Probleme in Luft auflösen. So ist es leider nicht. Ihre Mitarbeit, sowie die, aller im Haushalt lebenden Personen, ist hier mehr denn je gefragt.